Suche
Suche Menü

Mythos Picasso – Mythos Katalog

Es folgt ein Gastbeitrag von Miriam Schmidt, freie Kunsthistorikerin:

„Das Geheimnis der Kunst liegt darin, daß man nicht sucht, sondern findet.“ – Pablo Picasso (1881 – 1973)

Ich habe mich auf die Suche nach dem Mythos Picasso gemacht, um den Mythos Katalog zu finden. Kurze Szenenbeschreibung: Hamburg, unweit des Hauptbahnhofes, in einer riesigen Stahlarchitektur, weiß und grau, hell, hoch, erleuchtet. Die Deichtorhallen sind architektonisch betrachtet schon ein eigenes Kunstwerk. Am Dienstag wiedereröffnet, ist die Nordhalle des Ausstellungshauses eine Perle Hamburgs geworden. Man las in der Presse von „MoMa-Standards“, „Eine Diva erwacht“ oder anderen netten Umschreibungen dieses Mammutprojektes.

Nun öffnet Hamburgs Dornröschen wieder seine Augen und erstrahlt regelrecht mit einer wundervollen Werkschau. Nicht Picasso selbst durfte in den Genuss kommen, hier ausgestellt zu werden, aber rund 200 Leihgaben von 87 internationalen Künstlern finden hier in der Halle für aktuelle Kunst eine Ausstellungsfläche, die ihresgleichen sucht. Namenhafte Künstler sind vertreten. Die üblichen Verdächtigen könnte man auch sagen: Warhol, Lichtenstein, Kippenberger. Aber auch zeitgenössische Künstler, wie Alexander Wolf oder Robert Longo sind vertreten. Diese haben eigens für diese Ausstellung Werkkompositionen geschaffen, die sich mit dem Jahrhundertkünstler auseinander setzen – formal, wie inhaltlich.

Aber was hat das jetzt mit Literatur zu tun? Naja, zu jeder Ausstellung gibt es einen Katalog – meistens. Also mache ich mich nach meiner Tour durch die Kabinette, Raumfluchten und weitläufige Flächen auf in die neue Buchhandlung. Das Haus der Photographie hat auch eine Buchhandlung, die sich auf Fotografie spezialisiert hat – eine weitere Perle Hamburgs, wenn man mich fragt.

In der Buchhandlung der Nordhalle (Halle für aktuelle Kunst) findet sich nicht nur ausgewählte Literatur zu Kunst, sondern auch eine entzückende Kinderecke mit vielen kleinen Dingen zum Entdecken. Und auch Krimskrams aller Art kann man hier erstehen. Aber vor allem: den aktuellen Ausstellungskatalog!

Ein echter Wälzer, den der Intendant der Deichtorhallen Dirk Luckow am Eröffnungsabend, nicht umsonst als Coffeetable-Werk umschrieben hat. 430 Seiten geballtes Wissen, zweieinhalb Kilo schwer, 24 x 30 cm groß, zahlreiche wundervolle Farbabbildungen und natürlich zweisprachig: Englisch / Deutsch (hier 48€, im normalen Handel 68€). Das Ding kann man definitiv nicht auf die Shoppingtour danach mitnehmen! Wissenschaftlich fundiert und mit Witz und Charme schreiben die Autoren über verschiedene Künstler, natürlich über Picasso selbst und über Rezeption, Interpretation, Beziehungen. Definitiv einen Blick Wert.

picasso_katalog

Aber: Was macht ein solcher Katalog für Arbeit? Nicht nur in Bezug auf Grafik, Litho, die Autoren, das Lektorat, dem Verlag und dem gesamten Team der Deichtorhallen?! In Arbeitsstunden ist so ein Projekt „Katalog Picasso“ gar nicht zu messen.

Was passiert in solchen Büros? Natürlich intellektueller Austausch. Konzeption und Aufbau des Buches – auf jeden Fall. Daran begleitend die Exponate organisieren. Welche kommen überhaupt? Welche kann man in die Planung für den Katalog miteinbeziehen? Wer schreibt für welche Werke Texte? Wer ist eine Koryphäe auf seinem Gebiet und kann einen Beitrag leisten? Es müssen Rechte für die Veröffentlichung der Bilder eingeholt werden, auch für die Vergleichsabbildungen, die gar nicht in der Ausstellung zu finden sind. Es müssen Recherchen betrieben werden auf jedem erdenklichen Feld! Alles muss überprüft, gegengeprüft und verglichen werden. Textdateien müssen fast täglich aktualisiert werden und für andere Abteilungen und Partner zugänglich sein. Die Pflege der Datenbank, wo die Werke gesammelt werden, ist unglaublich entscheidend für einen reibungslosen Ablauf. Listen müssen immer wieder kontrolliert und auf dem neusten Stand gebracht werden. Was sind das für Listen? Unter anderem Werklisten, Künstlerlisten, Autorenlisten, auch Mitarbeiterlisten, Ablauflisten, Leihgeberlisten, sowie Einladungslisten (für Eröffnung, Führungen etc.) und ToDo-Listen. Da nicht den Überblick zu verlieren, stellt für mich eine Meisterleistung dar. Das Zusammenspiel der einzelnen Abteilungen und der Teams muss stimmen – und zwischen den Menschen muss es auch stimmen.

Miriam Schmidt, 2015

 

Bildcredits:

Picasso1

Picasso, © teadrinker, flickr

"Irving Penn : Irving Penn / Pablo Picasso, Cannes, France (1957)", 2014 (John Malkovich as Picasso). From the exhibition: "Picasso in Contemporary Art", Deichtorhallen Hamburg, April 1 - July 12, 2015

Sandro Miller: Irving Penn / Pablo Picasso, Cannes, France (1957), 2014 (John Malkovich as Picasso) 18 x 18¾“ image on 20 x 20¾“ paper. Pigment print © Sandro Miller courtesy Catherine Edelman Gallery, Chicago


picasso3

Sean Landers: Genius, 2001 Oil on linen, 86 x 214 inches , 218.4 x 543.6 cm Credit: Courtesy of the artist and Petzel, New York.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: